ortsschild

 

name

 

Die aus den Ortsteilen Oberdürenbach, Büschhöfe und Schelborn bestehende Gemeinde liegt in einer reizvollen Landschaft in der Nähe des Königssees und der Burg Olbrück. Bei dem Königssee handelt es sich um einen ausgebeuteten Basaltsteinbruch, der sich im Laufe der Zeit mit Grundwasser aufgefüllt hat. Auf den Schutthalden hat sich eine üppige Flora entwickelt. Durch die Nähe dieser beiden Anziehungspunkte ist auch der Ort selbst bei Wanderfreunden bekannt. Den Wanderern stehen Pensionen und Ferienwohnungen für einen gemütlichen Aufenthalt zur Verfügung. Außerdem hat seit Sommer 2001 das Restaurant "Bärenscheune" - eine im rustikalen Stil umgebaute ehemalige Scheune - seine Pforten geöffnet.

Die historischen Gebäude, insbesondere die gepflegten Fachwerkhäuser in den Ortskernen, prägen insgesamt das Ortsbild. Die Gemeinde hat sich in den letzten Jahren verstärkt der Dorferneuerung gewidmet und in diesem Rahmen einiges zur Gestaltung des Ortsbildes durchgeführt und für die Zukunft in Planung. Auch eine Vielzahl von privaten gestalterischen Maßnahmen sind in den letzten Jahren vorgenommen worden, vor allem im Zusammenhang mit dem Ausbau der durch den Ort führenden K52. So hat der Ortsteil Oberdürenbach im Jahr 2000 den 1. Platz in der Hauptklasse des Wettbewerbs "Unser Dorf soll schöner werden - Unser Dorf hat Zukunft" im Kreis Ahrweiler erringen können.


Aber auch Neubauten mit gepflegten Außenanlagen, u.a. entlang der Straße zwischen Büschhöfe und Oberdürenbach prägen das Erscheinungsbild. Die beiden Ortsteile sind durch die Bautätigkeit inzwischen zusammengewachsen.

Ein reges Vereinsleben bestimmt das kulturelle Leben. Die traditionellen Heimatfeste werden von den Vereinen unter reger Beteiligung der Dorfbevölkerung mitgestaltet und gefeiert.

 

stein